Diplomatische Beziehungen zwischen Tadschikistan und Rumänien

15.01.2020 12:05

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Tadschikistan und Rumänien wurden am 7 Juli 1992 aufgenommen. Die Botschaft des Rumäniens wurde mit Residenz in Nur Sultan eröffnet.

Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter des Rumäniens in Republik Tadschikistan (mit Sitz in Nur Sultan) ist Herr Cezar Manole Armeanu.

Es sei darauf hingewiesen, dass am 18. September 2018 zum ersten Mal durch das Dekret der Stifter des Friedens und der nationalen Einheit - Leader der Nation, Präsident der Republik Tadschikistan Herrn Emomali Rahmon, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Republik Tadschikistan in Österreich Idibek Kalandar gleichzeitig als Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Republik Tadschikistan in Rumänien (mit Sitz in Wien) ernannt wurde.

Auf der Grundlage der für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen und um die bilaterale Zusammenarbeit weiter zu stärken, fanden im April 2018 unter Beteiligung des stellvertretenden Außenministers Herrn Muzaffar Huseinzoda und des rumänischen Staatssekretärs Herrn Dan Niculaescu die politischen Konsultationen zwischen der Republik Tadschikistan und Rumänien in Bukarest statt.

Politische Konsultationen zwischen den beiden Ländern sind die Hauptgrundlage für die Ausweitung der Zusammenarbeit im Zusammenhang mit der Einrichtung der Gemeinsamen Zwischenstaatlichen Kommission für wirtschaftliche, handelspolitische und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit sowie für die Möglichkeit, ein Abkommen oder einen Aktionsplan zu entwickeln, die das vorhandene Potenzial und Prioritäten widerspiegeln.

Die rumänische Regierung organisierte im Rahmen ihrer EU Ratspräsidentschaft (15.-16. April 2019) eine hochrangige Konferenz über die neue Strategie der EU für Zentralasien unter dem Titel “Agenda 2030: Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung“. Die tadschikische Delegation unter der Leitung des Außenministers Sirojiddin Muhriddin nahm an dieser Veranstaltung teil.

Im Rahmen der Konferenz sprach der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Republik Tadschikistan in Rumänien Idibek Kalandar über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Umwelt in Zentralasien, einschließlich der Zunahme wasserbedingte Katastrophen, das schnelle Abschmelzens und schrumpfenden Gletschern, sowie ihre negativen Auswirkungen auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in Tadschikistan und der Region.

Es sei darauf hingewiesen, dass am 2. September 2020 der Rat der Majlisi Namoyandagon der Majlisi Oli der Republik Tadschikistan eine Entscheidung zur Einrichtung der Freundschaftsgruppe und Zusammenarbeit zur Stärkung der bilateralen Beziehungen zwischen der Majlisi Namoyandagon von Tadschikistan und der Rumänische Abgeordnetenkammer getroffen hat.

Während der bilateralen Treffens des Botschafters der Republik Tadschikistan in Rumänien mit dem Botschafter Rumäniens in Österreich Herrn Bogdan Mazuru wurden die Aussichten für die Zusammenarbeit im wirtschaftliche, soziale, politische und sicherheitspolitische Bereich den beiden Ländern, einschließlich Probleme im Zusammenhang mit internationalem Terrorismus, Drogenhandel und organisierte Kriminalität diskutiert. Es wurde auch Interesse an der Stärkung den gemeinsamen Programmen in den Bereichen Bildung, Handel, Energie, Verkehr und Sicherheit bekundet.  

Galerie

Kalender