Energiesektor der Republik Tadschikistan

01.03.2013 06:10

Stand: 20. Juli 2020

Energiesektor-Bild_thumb.jpg

Schlüsselindikatoren

  • Die allgemeinen potenziellen Reserven betragen 527 Milliarden kWh pro Jahr (das Land nimmt weltweit den achten Platz), 4% des weltweiten Wasserkraftpotentials;
  • Die jährliche Stromerzeugung beträgt 20,5 Milliarden kWh (4-5% der potenziellen Reserven);
  • Die Kapazität des Stromnetzes beträgt 5190 MW (4872 MW ist der Anteil der Wasserkraft oder 94%; die KWK beträgt 318 MW oder 6%);
  • Die Auslegungskapazität des Roghun Wasserkraftwerks beträgt 3600 MW/13 Milliarden kWh pro Jahr;
  • Entwicklung des Energiesektors -15,2% der Haushaltsausgaben (2012);
  • Der Stromüberschuss im Sommer beträgt 3-5 Milliarden kWh;
  • Der Tarif für die Bevölkerung beträgt 2,32 U.S. Cents / 1 kWh;
  • Der Tarif für die Industrie beträgt 5,61 U.S. Cent/1 kWh;
  • Der Stromexport im Jahr 2019 (Januar-Juni) betrug 1,25 Milliarde kWh /34 Millionen USD;
  • Kohlereserven - 4,5 Milliarden Tonnen;
  • Die Kohleproduktion im Jahr 2019 betrug über 2 Mio. Tonnen.

Wasserenergetische Wirtschaft

Tadschikistan verfügt über größte Wasserkraftressourcen, deren Potenzial auf 527 Milliarden kWh pro Jahr geschätzt wird. Technisch gesehen haben die Wasserkraftressourcen Tadschikistans gute Aussichten für die Entwicklung und bestehen aus 317 Milliarden kWh pro Jahr, von denen bisher nur 4-5% genutzt werden. Tadschikistans belegt nach Wasserkraftpotential den Platz 8 nach China, Russland, den USA, Brasilien, Zaire, Indien und Kanada. Die Energiebasis des Landes macht über 95% die Wasserkraft aus. Wasserkraftpotential Tadschikistans ist dreimal höher als der derzeitige Stromverbrauch in ganz Zentralasien. Die effektive Nutzung dieser Ressourcen ermöglicht es, die Region mit preiswertem und grünem Strom zu versorgen. Das Hauptwasserkraftpotenzial konzentriert sich auf die Flussbecken von Vakhsh, Panj, Amu Darya, Syr Darya und Zerafshan.

Die Leistung des Energiesystems Tadschikistans beträgt 5190 MW. Der Anteil der Wasserkraftwerke macht 93,9% der gesamten installierten Kapazität aus. Der Anteil der Wärmekraftwerke beträgt 318 MW oder etwa 6,1%. Die jährliche Stromerzeugung im tadschikischen Energiesystem, das hauptsächlich aus Wasserkraftwerken besteht, beträgt durchschnittlich 16,5 Mrd. kWh.

In den Wintermonaten hatte das Land in der Vergangenheit ein erhebliches Defizit an Strom (2,2 - 2,5 Mrd. kWh). Aus diesem Grund musste Tadschikistan die Lieferungseinschränkungen einführen, die vor allem die ländliche Bevölkerung hart betrafen, welche nicht weniger als 70% der Gesamtbevölkerung ausmacht. Aufgrund der Einschränkung der Stromlieferung in ländlichen Gebieten betrug der jährliche Verlust der landwirtschaftlichen Produktion etwa 30%. Seit 2 Jahren hat das Land das Stromlimit in in den Winterzeiten abgeschafft. Das Land wird nun über das ganze Jahr mit Strom versorgt.

Gegenwärtig gibt es in der Republik Tadschikistan 11 große und mittlere Wasserkraftwerke und ca. 300 kleine Wasserkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 132 MW. Im Jahr 2009 hat das Land das erneuerte Programm für den Bau von Kleinwasserkraftwerken verabschiedet. Das Programm sieht den Bau von 189 Kleinwasserkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 103,6 MW vor. Vorläufige Schätzungen zeigen, dass in den Zuströmen der Flüsse in den Bergregionen des Landes der Bau von mehr als 900 Wasserkraftwerken mit jeweils Leistungen von 100 bis 3000 kW technisch und wirtschaftlich machbar ist. Nach Einschätzung der Experten kann durch die energetische Nutzung kleiner Flüsse der Strombedarf von etwa 500-600 Tausend Menschen, die in abgelegenen Regionen des Landes leben, zu 50-70% und in einigen Fällen sogar zu 100% gedeckt werden.

Im Jahr 2011 wurde durch den Bau der Süd-Nord-Stromleitung und Verbindung der südlichen und nördlichen Energiesystems die Unabhängigkeit des nationalen Netzes des Landes sichergestellt. All dies hat die Möglichkeit des physischen Zugangs der gesamten tadschikischen Bevölkerung zu Energiedienstleistungen erheblich verbessert. Heute ist der Stromtarif für die Bevölkerung in der Republik Tadschikistan eine soziale Orientierung und kostet 2,32 US. Cents/pro 1 kWh. Der Staat subventioniert teilweise die Stromtarife für Haushalte durch Erhöhung des Stromtarifs für alle anderen Verbraucher. Der Tarif für industrielle Verbraucher beträgt 5,61 pro 1 kWh, was 2,4 Mal höher ist als der Tarif für die Bevölkerung. Darüber hinaus subventioniert die Regierung den jährlichen Stromverbrauch von Haushalten mit niedrigem Einkommen aus dem republikanischen Haushalt.

Mit den Gesamteinnahmen (10.160.600 Tausend TJS) des Staatshaushalts der Republik Tadschikistan im Jahr 2012 wurden 1,549,4 Millionen TJS oder 15,2% des Gesamtbudgets des Landes für die Entwicklung des Brennstoff- und Energiesektors bereitgestellt.

Kohlebergbau

Neben den Wasserkraftressourcen verfügt Tadschikistan über beträchtliche Kohlevorkommen mit geschätzten Reserven von 4,5 Milliarden Tonnen. In der Republik arbeiten 162 Industrieunternehmen mit festen Brennstoffen, deren Gesamtbedarf 200 Tonnen Kohle im Jahr übersteigt. In den 7. Kohlefeldern Tadschikistans wird aktiv Kohle abgebaut: "Shurob", "Nazarailok", "Fon-Yagnob", "Zidi" und andere Kohlefelder. Ihre Reserven betragen mehr als 100 Millionen Tonnen Kohle.

Alternative Energie

Das Klima in Tadschikistan ist für die Nutzung der Sonnenenergie sehr günstig. Im Durchschnitt gibt es 280-330 Sonnentage pro Jahr, und die Gesamtintensität der Sonneneinstrahlung schwankt im Laufe des Jahres zwischen 280 und 925 MJ/m2 im Vorgebirge und zwischen 360 und 1120 MJ/m2 im Hochland. Die Nutzung der verfügbaren Sonnenenergie in Tadschikistan kann 10-20% des Energiebedarfs decken. Das geschätzte Potenzial der Solarenergie in Tadschikistan beträgt etwa 25 Milliarden kWh/Jahr. Dieses Potenzial wird kaum genutzt, wenn man die Nutzung eines Teils für die Warmwasserbereitung nicht berücksichtigt.

Es besteht ein geringes Windenergiepotenzial, aber ihre Nutzung als Ergänzung zu Hauptenergiequelle- Wasserkraft, ist in einigen Regionen gerechtfertigt. Die stärksten Winde werden in den Gebirgsregionen beobachtet, wo die Landschaft des Landes die maximale Windgeschwindigkeit und -strömung verbindet, sowie im Gebiet Soghd und im Rasht-Tal. Die mittlere Windgeschwindigkeit in diesen Regionen beträgt etwa 5-6 m/sec.

 

Galerie

Kalender